Eieraufheben 2016

Am Dienstag den 29. März 2016 war es wieder so weit. Die Feuerwehr Münster hat die Bevölkerung wieder zum Eieressen ins DGH eingeladen.

Mit Sirene wurden die Einsatzkräfte alarmiert. In kleinen Gruppen gingen die „Aktiven“ mit der Jugendfeuerwehr durchs Dorf, um die Eier einzusammeln.

Kurier

Per Eilkurier wurden die Eier in die Küche gebracht.

 

 

 

L1060502

 

Die Pfannen wurden mit Speck extra gut gefettet, der Test war Geschmackvoll.

L1060500

 

 

Der Favorit war diesmal das Spiegel, dicht gefolgt vom Rührei.

 

BevölkerungIm Laufe des Abends fanden sich so ca. 40 Gäste ein. Es wurden ca. 250 Eier liebevoll zubereitet.

 

Das Ende der Veranstaltung nutzte die Jugend, um sich gemütlich zu unterhalten.

L1060508

Jahreshauptversammlung 2016

Die diesjährige Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Münster am 5. März 2016 stand ganz im Zeichen der Neubeschaffung des Einsatzfahrzeuges sowie des Gerätehaus Neubaus.

DGH Gerätehasu Ansicht

Entwurf Geräteneubau am DGH Münster

Zwei neue Vorstandsmitglieder konnten gefunden werden, Schriftführer in seinem Amt bestätigt.

Der 1. Vorsitzende und Wehrführer Martin Langer konnte zur Jahreshauptversammlung zahlreiche Mitglieder und Gäste u.a. den Ehrenbrandmeister Norbert Gutsche, den Kreisstabführer Paul Heinz Eckhardt, den stellv. Stadtbrandinspektor der Stadt Butzbach Uwe Holländer, Herrn Bürgermeister Merle sowie die Kameraden der Nachbarwehr Fauerbach und die Vorsitzende der FF Wiesental Gertrud Riedel im Dorfgemeinschaftshaus Münster begrüßen.

Mit der Totenehrung des im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieds Rosa Wersch, sowie aller im Dienst ums Leben gekommener Kameraden wurde die Tagesordnung fortgesetzt, die im Anschluss hieran vom 1. Vorsitzenden verlesen wurde.

Den Auftakt der Berichterstattung machte Vorsitzender Langer. Am 31.12.2015 zählte der Verein 449 Mitglieder. Die Ehren- und Altersabteilung besteht zurzeit aus 16 Mitgliedern. Langer resümierte über die Veranstaltungen des abgelaufenen Vereinsjahres wie das traditionelle Eieraufheben und das Sommerfest. Die Weihnachtsfeier sowie die traditionelle Wanderung zwischen den Jahren beendeten das Vereinsjahr 2015 harmonisch. M. Langer bedankte sich beim gesamten Vorstand für die gute Zusammenarbeit.

Im Anschluss berichtete Wehrführer Langer über die Tätigkeiten und Aktivitäten der Einsatzabteilung im abgelaufenen Jahr 2015, die aus insgesamt 27Aktiven besteht. Es wurden 17Übungen und Unterrichte durchgeführt, die Einsatzabteilung leistete 1205 Stunden Feuerwehrarbeit, davon 102 Stunden Einsatzzeit, 63 Stunden externe und 1040 Stunden interne Ausbildung. Im Berichtsjahr kam es zu 5 Einsätzen was etwas unter dem Durchschnitt der vergangenen Jahre liegt. So wurde ein Verkehrsunfall abgearbeitet, ein Kleinbrand in Richtung Fauerbach erfolgreich bekämpft sowie ein Wohnhausbrand in Maibach gemeinsam mit den Nachbarwehren und der Kernstadtfeuerwehr gelöscht.

Der Höhepunkt des vergangenen Jahres stellt zweifelsohne die Indienststellung des neuen Löschfahrzeuges dar. Am 12.05.2015 konnte das neue TSF-W in Mühlau/Sachsen bei der Fa. Ziegler abgeholt werden. Eine Delegation war zwei Tage in Sachsen um das neue Fahrzeug kennenzulernen. Die zahlreichen Einbauten wurden durch die Fa. Ziegler in ihrer Handhabung erläutert. Das Fahrzeug auf dem Iveco Fahrgestell hat ein Gesamtgewicht von 6,3 to und ist gegenüber dem alten TSF deutlich besser ausgestattet und konzipiert. Bereits am 13.05.2015 wurde das Fahrzeug in einer kleinen internen Feierstunde der Einsatzabteilung vorgestellt. Das Fahrzeug war zu diesem Zeitpunkt noch unfoliert, sodass sich noch einmal viele Stunden anschlossen in denen das Fahrzeug foliert und für den Einsatzdienst tauglich gemacht werden musste. Weitere zahlreiche Unterrichts- und Übungsabende schlossen sich in den folgenden Wochen an um das Fahrzeug und seine Beladung kennenzulernen.

Ein besonderer Dank richtete Wehrführer Langer an Stadtbrandinspektor Tiedemann der federführend bei der Ausschreibung des Fahrzeuges war sowie an die Stadtverwaltung mit Hr. Bgm Merle für die Beschaffung des Fahrzeuges. Viel besser kann man ein Fahrzeug dieser Klasse nicht konzipieren.

IMG_0166

Fahrzeugübergabe Hessentag Juni 2015

Da das Fahrzeug über die Feuerwehrfahrzeugbeschaffung des Landes Hessen angeschafft wurde, erreichte die FF Münster im Mai eine Einladung des Hessischen Ministeriums des Inneren und für Sport. Das TSF-W sollte offiziell auf dem Hessentag in Hofgeismar übergeben werden. Eine Delegation bestehend aus der FF Münster sowie Bgm Merle und einigen Magistratsmitgliedern machte sich am 01.06. auf den Weg nach Nordhessen. Dort wurde im Rahmen einer kleinen Feierstunde das TSF-W durch Hr. Minister Beuth an die FF Münster übergeben. Bei dieser Übergabe bot sich der Delegation aus Butzbach die Möglichkeit unser TSF-W mit denen anderer Wehren direkt zu vergleichen. Hier wurde festgestellt, dass der Fahrzeugaufbau durch die Fa. Ziegler marktführend ist sowie die feuerwehrtechnische Beladung des Fahrzeuges kaum Raum zur Optimierung lässt.

Leider war schon vor der Beschaffung des Fahrzeuges klar, dass dieses nicht in das vorhandene Gerätehaus passen würde. Zuerst wurde das Fahrzeug vor dem Gerätehaus geparkt. Im 3. Quartal des Jahres 2015 wurde allerdings deutlich, dass für den Winter eine geeignete Unterstellmöglichkeit gefunden werden musste. So wurden von zahlreichen Helfern noch einmal viele Stunden in die Herrichtung des Alten Spritzenhauses investiert.

Altes Spritzenhaus

Altes Spritzenhaus

Hier wurde eine Zwischendecke eingezogen, das Gebäude wurde mit einer Innendämmung versehen. So war ein frostsicherer Unterstellplatz geschaffen. Ein Dank geht hier an die vielen Helfer die in zum Teil kurzfristigen Arbeitseinsätzen mitgearbeitet haben.

Mittlerweile wurde durch Elektromeister Norbert Gutsche eine Strom Verteilung installiert. Lampen und Steckdosen sind bereits eingebaut.

Mit der EVB sowie der Stadtverwaltung wurden mehrere Ortstermine abgehalten, um das Problem der Stromeinspeisung zu lösen. Seitens des Stadtbrandinspektors wurde uns zugesagt, dass durch die EVB gegen Mitte des Jahres 2016 ein fester Stromanschluss mittels Dachständer installiert wird. Die Außenfassade wird im Rahmen der Dorferneuerung im Jahr 2016 saniert.

So wird für die FF Münster nachhaltig ein ideal nutzbarer Lagerraum im Alten Spritzenhaus geschaffen.

Langer dankte seinem Stellvertreter Patrick Spieß, den Nachbarwehren und dem Sachbearbeiter für Brandschutz der Stadt Butzbach Herrn Lingenberg, sowie der Stadtverwaltung Butzbach mit Herrn Bürgermeister Merle an der Spitze.

L1050663Daniel Ernst, als Jugendwart stellte den Tätigkeitsbericht der Jugendfeuerwehr vor. Neben dem alljährlichen Weihnachtsbaumeinsammeln stand feuerwehrtechnische Ausbildung zu den Themen wasserführende Armaturen, Fahrzeugkunde und tragbare Leitern sowie Übungsstunden im Freien zur Vorbereitung der Stadtmeisterschaften auf dem Programm.Zurzeit besteht die Münsterer Jugendfeuerwehr aus 10 Mitgliedern, acht Jungen und zwei Mädchen. Das sich Übungen und Unterrichte auszahlen erfuhr die Jugendfeuerwehr bei den Stadtmeisterschaften in Nieder-Weisel, dort belegte man in der Gruppenwertung einen hervorragenden dritten Platz.

Miniwartin Anja Spieß berichtete über die Übungsstunden in denen in spielerischer Weise die verschiedensten Aufgaben der Feuerwehr, die grundsätzliche Ausrüstung und Spezialausstattung der Wehren, der Notruf, Erste-Hilfe-Grundsätze, die persönliche Schutzausrüstung und Sicherheit im Alltag und im Einsatz behandelt wurden.

Unterstützt wurde sie von den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr Anna-Lena Müller, Julia Spieß und Paul Ernst.

In den letzten Monaten wurden die regelmäßig angebotenen Übungen leider nur noch von einem, oder gar keinem Kind mehr besucht.

Aufgrund der geringen Teilnehmerzahl hat man sich bei der FF Münster beschlossen, die Kindergruppe vorläufig ruhen zu lassen und im Juni mit einem Informationselternabend einen neuen Versuch zu starten. Zum Schluss bedankte sich Miniwartin Spieß mit einem Dankeschön an den Vorstand und die Wehrführung der FFW Münster, die die Vorhaben und Pläne stets mitgetragen haben. MiniFeuerwehr und Jugendfeuerwehr brachten über 400Stunden in die Jugendarbeit ein, darunter 230Stunden feuerwehrtechnische Ausbildung und 190Stunden für die allgemeine Jugendarbeit.

Christoph Könitzer als Abteilungsleiter des Musikzuges Philippseck ergriff das Wort und ließ das Jahr 2015 Revue passieren. Der Musikzug besteht aus 57 passiven und 8 aktiven Mitgliedern. Zahlreiche Auftritte wurden im Jahr 2015 wahrgenommen, diese reichten von zahlreichen Faschingsveranstaltungen, Maibaum aufstellen bis hin zu Geburtstagsständchen. Höhepunkt im Vereinsjahr war das vereinseigene Grillfest in Fauerbach bei dem eine Großübung mit den Wehren Münster, Fauerbach, Hoch Weisel und Langenhain durchgeführt wurde. Abgeschlossen wurde das Vereinsjahr mit einer internen Weihnachtsfeier. Könitzer dankte für die gute Zusammenarbeit mit den drei Wehren Münster, Fauerbach und Wiesental. Die kommenden Feste für das Jahr 2016 sind schon in Planung und der Musikzug wünscht sich auch hier wieder viele Zuhörer und Interessierte.

Daniel Ernst, Abteilungsleiter des Freizeit-Fußball-Clubs „Harmlos“ Münster, einer Unterabteilung der FF Münster, konnte auch im 26. Jahr des Bestehens für das Berichtsjahr eine positive Bilanz für seine Abteilung ziehen, so besteht die Unterabteilung aus 157 Mitgliedern. Größtes Event war Ende Januar die Faschingsveranstaltung im Dorfgemeinschaftshaus Münster mit Tanz, Witz und Schunkeleien. Bei zahlreichen Veranstaltungen übernahmen die Vorstandsmitglieder des FFC die Thekenbewirtung. Das Dorffest wurde im Juli im Pfarrhof mit musikalischer Unterhaltung gefeiert, leider machte hier das Wetter nicht mit und es gewitterte plötzlich. In den Herbstmonaten wurden Pflegearbeiten am Sportplatz durchgeführt und mit einer Weihnachtsfeier zum Dank an alle Mitglieder, Helfer und Gönner beendete man das Vereinsjahr. Einen Dank sprach der Abteilungsleiter Daniel Ernst an die Freiwillige Feuerwehr Münster und die evangelische Kirche Münster aus und dankte allen Helfern und Unterstützern für die gute Zusammenarbeit.

Rechner Bertram Ziegler trug die Einnahmen- und Ausgabenseite des Vereins vor. Mit leicht rückläufigem Kassenstand, bei dem die Ausgaben die Einnahmen leicht übertrafen wurde das Geschäftsjahr abgeschlossen. Lob für den Rechner gab es von den Kassenprüfern Torsten Ludwig und Martin Geretschläger, die auch gleichzeitig den Antrag auf Entlastung des Rechners und des Vorstandes stellten. Die Versammlung gab diesem Antrag einstimmig statt.

Vorsitzender Langer rief nun im nächsten Tagesordnungspunkt die Neuwahlen auf. Thomas Kroll wurde erneut als Schriftführer vorgeschlagen und auch in diesem Amt einstimmig bestätigt.

Verabschiedet wurde aus dem Vorstand Anja Spieß die das Amt der 2. Beisitzerin fünf Jahre innehatte, sie stand er für eine Wiederwahl nicht zur Verfügung und wurde mit einem kleinen Präsent bedacht. Als neuer 2. Beisitzer wurde Nils Ley von der Versammlung gewählt, auch Martin Geretschläger ist nun Mitglied des Vorstandes und bekleidet das Amt des 3. Beisitzers. Neue Kassenprüfer wurden Astrid Schömel und Eckhard Schneider.

L1060384

Übernahme in die Einsatzabteilung

Als ein weiterer Höhepunkt des Abends waren nun die Ehrungen und Ernennungen an der Reihe. Bereits im November konnten zwei Mitglieder aus der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung übernommen werden, offiziell geschah dies nun im Rahmen der Jahreshauptversammlung. Max Müller und Dominik Spieß verstärken nun die Einsatzabteilung der FF Münster, beide bringen aus der Jfw bereits eine gute Ausbildung mit und bekommen nun in der Einsatzabteilung den „letzten Schliff“. Die Ernennung zu Feuerwehr-Anwärtern wurde von Wehrführer Langer gemeinsam mit Bgm Merle und dem stellv. SBI Holländer vorgenommen.

L1060397

25 Jahre aktive Feuerwehrarbeit

Für 25jährige Mitgliedschaft im Feuerwehrverein wurden Nils Ley und Martin Geretschlägergeehrt. Sie erhielten hierfür die Auszeichnung Ehrenzeichen des Bezirksfeuerwehrverbandes Hessen Darmstadt in Bronze durch den Vertreter des Kreisfeuerwehrverbandes Paul Heinz Eckhardt. Eckhardt nutzte die Gelegenheit den Geehrten für ihr langjähriges Engagement zu danken. Er referierte im Anschluss kurz über die bestehende Feuerwehrstiftung. Weiterhin wünschte er für die Zukunft alles Gute.

Grundriss Geräteneubau

Grundriss neues Gerätehaus

Über das neu zu planende Feuerwehrgerätehaus referierte stellv. Wehrführer Patrick. Nachdem durch die Stadtverordnetenversammlung nun der Bedarfs- und Entwicklungsplan beschlossen wurde, steht dem Neubau des Münsterer Gerätehauses unmittelbar bevor. Gemeinsam mit Bürgermeister Merle stellte Spieß die Planungen vor. Anhand einer PowerPoint-Präsentation wurde den zahlreichen Anwesenden die Umgestaltung des Dorfgemeinschaftshaus-Untergeschosses und der Neubau vorgestellt. Geplant ist eine neue Fahrzeughalle mit kleinem Lagerraum, der Neubau eines Umkleideraumes, sowie die Umgestaltung der bestehenden Räume im DGH-Untergeschoss.  Hier werden getrennte Sanitärräume für männliche und weibliche Einsatzkräfte geschaffen. Ebenso kommt eine Damenumkleide hinzu. Zahlreiche intensive Gespräche zwischen den Münsterer Brandschützern und der LSB bzw. der Stadtverwaltung hatten in den vergangenen Monaten stattgefunden bis dieses Konzept stand. Nun wartet man in Münster nur noch auf den ersten Spatenstich. Bürgermeister Merle sprach in diesem Zusammenhang das Thema der möglichen Eigenleistung der FF Münster an, einfache nicht der Gewährleistung unterliegenden Arbeiten könnten eventuell durch Mitglieder der FF Münster ausgeführt werden. Wehrführer Langer sicherte dies zeitnah innerhalb der FF Münster zu besprechen und entsprechende Rückmeldung an die Verantwortlichen der Stadt zu geben.

Stellv. Stadtbrandinspektor Uwe Holländer sprach der starken Einsatzabteilung ein Lob aus, zahlreiche Übungen wurden mit den Nachbarwehren im Berichtsjahr gestaltet. Auch lobte er die Jugendarbeit. Ihm schlossen sich Grußworte der Nachbarwehren an.

Vorsitzender Martin Langer verlas zum Abschluss der harmonisch verlaufenden Jahreshauptversammlung noch die Vereinstermine für das Jahr 2016 und lud alle Anwesenden anschließend zu einem Imbiss ein.

Markiert mit