Gemeinsame Übung 28.07.2022 auf dem Hubertus

Am Donnerstag fand eine gemeinsame Übung der Einsatzabteilung  Münster mit den FFs Hoch-Weisel, Maibach und Bodenrod auf dem Hubertus statt.

Der Hubertus wird demnächst wieder Flüchtlinge aufnehmen, dazu wurden Renovierungs- bzw Umbaumaßnahmen durchgeführt. Die letzte gemeinsame Übung fand 2016 am Hubertus statt. Ziel der Übung war es daher den Standort Hubertus wieder „kennen zu lernen“. Die Übung gliederte sich in 2 Teile, Begehung der Gebäude in 2 Gruppen mit den Schwerpunkten Brandmeldeanlage durch Alexander Weiß, und Wohngebäude inklusive der in Frage kommenden Rettungswege durch Martin Langer. Ebenfalls hat der stellvertretende Stadtbrandinspektor Andreas Litwin unterstützt.

Im Anschluss wurde ein Einsatz unter vereinfachten Bedingungen geübt, d.h. ohne Atemschutzgeräte und ohne Nutzung Wasser. D.H. Brandmeldeanlage wurde ausgelöst, Personenrettung eingeleitet und parallel dazu die Brandbekämpfung durchgeführt.

Bilderstrecke:

 

 

Einsatz in Münster

Auf der K15, kurz vor dem Ortseingang Münster, kam es am Freitagvormittag 22.7.2022 zu einem Verkehrsunfall.

Der Fahrer eines Elektro-PKW kam aus unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab und blieb auf der Beifahrerseite zwischen Böschung und Fahrbahn liegen. Hierbei wurde der PKW-Lenker in seinem deformierten Fahrzeug eingeschlossen und verletzt.

Alarmiert wurden die Butzbacher Feuerwehr-Standorte Münster, Hoch-Weisel und Kernstadt. Die Kameraden*innen aus Münster und Hoch-Weisel begannen mit der Fahrzeugöffnung und betreuten den Fahrer. Die Feuerwehrleute aus Butzbach stabilisierten den verunfallten PKW. Anschließend wurde eine Rettungsöffnung geschaffen und der Fahrer in enger Abstimmung mit dem Notarzt aus seiner Zwangslage befreit.

Der hinzualarmierte Rettungshubschrauber übernahm den Patienten, nachdem dieser durch den Notarzt und Rettungsdienst stabilisiert und für den Flugtransport vorbereitet wurde. Er wurde in ein Frankfurter Krankenhaus geflogen.

Im Einsatz waren insgesamt 37 Kameraden*innen der drei Standorte, der Einsatzleiter vom Dienst, die Polizei, ein bodengebundener Notarzt, ein Rettungswagen und der Rettungshubschrauber Christoph 2 aus Frankfurt am Main.

Wie gewohnt verlief die Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Rettungsdienst reibungslos.

Schulungen /Übungen 2021

Der Übungsbetrieb war, zumindest in den Sommer- und Herbstmonaten eingeschränkt möglich, gegen Ende der 2. Jahreshälfte wurde erneut gestoppt. Aber es konnten immerhin 17 Übungen und Unterrichte durchgeführt werden, darunter die Leerung des Hochbehälters Wiesental, dieser wird nun durch den Wiesentaler Feuerwehrverein saniert und anschließend wieder durch uns befüllt. So steht dieses Wasserreservoir für Brandeinsätze zur Verfügung.

Zwei überregionale Übungen fanden im vergangenen Jahr auch statt:

Die Waldbrandübung in Maibach am 02.10.2021, an der sogar Kräfte der Berufsfeuerwehr Frankfurt sowie der Polizeihubschrauber teilnahmen sowie die Übung Sammelraum in Niederkleen am 13.11.2021.

 

Ausbildung auf Kreisebene hat im Wetteraukreis eingeschränkt stattgefunden und Einsatzkräfte aus Münster nahmen das Angebot erfolgreich war. Unter anderem fand ein Grundlehrgang im DGH Münster statt und wurde von den Münsterer Einsatzkräften organisatorisch unterstützt.

Fotogalerie:

 

Alarm-Monitor installiert

 

 

 

Kürzlich wurde der Alarm-Monitor in der Fahrzeughalle 10-48 installiert und in Betrieb genommen. Der Monitor ist über einen Bewegungsmelder geschaltet und aktiviert sich ca. 15 sek nach Betreten der Fahrzeughalle. Nach ca. 15 min schaltet er automatisch ab. Dort werden im Alarmfall Details für den Einheitsführer angezeigt, z.B. was ist, wo ist, welche FF kommt noch, welche Einsatzkraft kommt etc.

Daher ist es wichtig dass  sofort bei Alarmierung wahrheitsgemäß durch alarmierten Einsatzkräfte quittiert. D.h. bei Alarmierung ist sofort mitzuteilen ob die Einsatzkraft kommt oder nicht.  Ebenso wichtig ist, dass der Status immer aktuell ist, z.B. krank oder Urlaub..

All das kann der Einheitsführer auslesen, das macht aber nur Sinn wenn die Angaben stimmen.

Rückmeldungen über euer Handy sind ebenfalls möglich.

Der Monitor ist so platziert, dass er von außen nicht einsehbar ist, da hier sensible Daten angezeigt werden.

Außerhalb einer Alarmierung zeigt der Monitor einige allgemeine Daten an, Wetter, Nachrichten etc. diese werden durch uns noch angepasst. Hier soll noch so etwas wie ein Schwarzes Brett eingefügt werden.

 

Übung Betonwerk Münster

Feuer im alten Betonwerk 

Bei einem Brand im ehemaligen Betonwerk wurden mehrere Menschen vermisst. Insgesamt 5 Personen konnten das brennende Gebäude nicht mehr rechtzeitig verlassen. Alarmiert wurden die Wehren aus Münster, Hoch-Weisel und Fauerbach. 

So oder so ähnlich könnte ein Realfall aussehen. Doch am Freitagabend handelte es sich zum Glück nur um eine Gemeinschaftsübung der Philippsecker Wehren. 

Angenommen war ein Brand im Gebäude des ehemaligen Werkes. In den weitläufigen Räumen waren insgesamt 5 vermisste Personen gemeldet worden. Umgehend wurden Trupps unter Atemschutz in die Räume zur Suche und Rettung geschickt.  

Das Hauptaugenmerk lag bei dieser Übung auf der Menschenrettung. Die Räume wurden entsprechend vernebelt, sodass wie im Realfall Nullsicht herrschte. Die Absuche der Räume erfolgte im erlernten Schema, alle Vermissten wurden aufgefunden und ins Freie verbracht. 

Die Manöverkritik fiel insgesamt positiv aus, kleinere Dinge wurden angesprochen und werden bei den nächsten Übungen nochmals besprochen und geübt. 

Die Zusammenarbeit lief reibungslos, die Abläufe waren routiniert und der Spaß kam nicht zu kurz. Alle Beteiligten haben etwas aus dieser Übung „mitnehmen“ können. 

Übungsleiter Paul Ernst und Wehrführer Martin Langer bedankten sich bei den Kameraden*innen für die gelungene Übung, die angesichts der Außentemperaturen eine sehr schweißtreibende Sache war.  

Besonders bedankten sie sich bei Herrn Sammet von der Fa. Jaweed, die das Gebäude für die Übung zur Verfügung gestellt hatte. 

Ausbildung Gefahrgut

Im Rahmen des Einsatzkonzeptes der Feuerwehr Butzbach stellen die FFs Hoch-Weisel und Münster die Dekon Komponente der Stadt Butzbach.

Das Material wird zeitnah (August) nach HW verlastet werden.

Die Aufgaben haben einige von uns bereits beim Einsatz auf der BAB 5 am 13.07.2020 kennen gelernt.

Eine erste Infoveranstaltung fand dazu am 01.08.2020 10:00 – 12:00 Uhr im Stützpunkt Butzbach statt.

Siehe Bericht der BZ vom 7.8.2020

Halbjahresabschlußübung 2020

Übung der Einsatzabteilung

Trotz der Einschränkungen durch Corona gehen die Übungen der Einsatzabteilung weiter. Am Freitag, den 03.07.2020 fand die Abschlussübung für das 1. Halbjahr 2020 der Einsatzabteilung statt.

Der Übungsort war das AWO-Parkhaus in Butzbach.

Thema der Ausbildung : Schlauchmanagement und Atemschutz

Jahreshauptversammlung 2020

Noch vor Inkrafttreten der Verordnungen zur Bekämpfung des Coronavirus haben wir unsere diesjährige Jahreshauptversammlung abgehalten. Es standen keine aktuellen Themen wie Neuwahlen an, daher war der Bericht über die Arbeit des vergangenen Jahres 2019 ein Schwerpunkt.

Wolfgang Wissig wird für 50 Jahre Feuerwehrzugehörigkeit geehrt

Ein weiterer Höhepunkt war die Ehrung der Mitglieder. Hier wurde Wolfgang Wissig für 50 Jahre Zugehörigkeit geehrt!! Hans-Jürgen Dinges und Franz Lack für 40 Jahre und Daniel Mott für 25 Jahre.

Die Jubilare mit Stellv. KBI und SBI

Weiter wurden Max Müller zum Oberfeuerwehrmann und Paul Ernst, Marcel Schwitalla und Benedikt Ziegler zum Feuerwehrmann ernannt.

Nachdem die Versammlung offiziell beendet wurde, wurden die Anwesenden zu einem kleinen Imbiss eingeladen, sodass der Abend dann gemütlich beendet werden konnte.

Einsatz in Butzbach

Am 25.02.2020 wurde auch die Feuerwehr Münster zu dem Hochhaus im Butzbach- Degerfeld alamiert.

Am 25.2.2020 wurden die Butzbacher Stadtteilwehren zur Unterstützung bei dem Hochhausbrand im Degerfeld angefordert. Zum Glück wurde bei dem Brand niemand ernsthaft verletzt.

Aber bei diesem Brand waren mit Feuerwehr, Polizei, Sanitätern und THW   ca. 150 Einsatzkräfte, davon 64 Atemschutzgeräteträger, im Einsatz. Drehleitern aus Bad Nauheim und Pohlheim wurden ebenfalls zum Einsatzort zur Unterstützung beordert.