Übung Betonwerk Münster

Feuer im alten Betonwerk 

Bei einem Brand im ehemaligen Betonwerk wurden mehrere Menschen vermisst. Insgesamt 5 Personen konnten das brennende Gebäude nicht mehr rechtzeitig verlassen. Alarmiert wurden die Wehren aus Münster, Hoch-Weisel und Fauerbach. 

So oder so ähnlich könnte ein Realfall aussehen. Doch am Freitagabend handelte es sich zum Glück nur um eine Gemeinschaftsübung der Philippsecker Wehren. 

Angenommen war ein Brand im Gebäude des ehemaligen Werkes. In den weitläufigen Räumen waren insgesamt 5 vermisste Personen gemeldet worden. Umgehend wurden Trupps unter Atemschutz in die Räume zur Suche und Rettung geschickt.  

Das Hauptaugenmerk lag bei dieser Übung auf der Menschenrettung. Die Räume wurden entsprechend vernebelt, sodass wie im Realfall Nullsicht herrschte. Die Absuche der Räume erfolgte im erlernten Schema, alle Vermissten wurden aufgefunden und ins Freie verbracht. 

Die Manöverkritik fiel insgesamt positiv aus, kleinere Dinge wurden angesprochen und werden bei den nächsten Übungen nochmals besprochen und geübt. 

Die Zusammenarbeit lief reibungslos, die Abläufe waren routiniert und der Spaß kam nicht zu kurz. Alle Beteiligten haben etwas aus dieser Übung „mitnehmen“ können. 

Übungsleiter Paul Ernst und Wehrführer Martin Langer bedankten sich bei den Kameraden*innen für die gelungene Übung, die angesichts der Außentemperaturen eine sehr schweißtreibende Sache war.  

Besonders bedankten sie sich bei Herrn Sammet von der Fa. Jaweed, die das Gebäude für die Übung zur Verfügung gestellt hatte. 

Ausbildung Gefahrgut

Im Rahmen des Einsatzkonzeptes der Feuerwehr Butzbach stellen die FFs Hoch-Weisel und Münster die Dekon Komponente der Stadt Butzbach.

Das Material wird zeitnah (August) nach HW verlastet werden.

Die Aufgaben haben einige von uns bereits beim Einsatz auf der BAB 5 am 13.07.2020 kennen gelernt.

Eine erste Infoveranstaltung fand dazu am 01.08.2020 10:00 – 12:00 Uhr im Stützpunkt Butzbach statt.

Siehe Bericht der BZ vom 7.8.2020

WLAN am DGH

Nach einer sehr langen Beratung-, Planung-, Genehmigungs- und Beschaffungsphase steht nun das WLAN am DGH!

Es wurde eine Funkstrecke quer über Münster zum DGH aufgebaut. Dazu wurde uns dankenswerter Weise der Zugang zum Internet kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Stadt hat dem Anbau an das DGH zugestimmt und sich bei der Beschaffung der Komponenten mit einem Großteil des Betrages beteiligt. In Eigenregie wurden die Komponenten angebracht und die Verbindungen installiert. Somit ist in dem „Funkloch“ am DGH nun ein WLAN verfügbar!

Halbjahresabschlußübung 2020

Übung der Einsatzabteilung

Trotz der Einschränkungen durch Corona gehen die Übungen der Einsatzabteilung weiter. Am Freitag, den 03.07.2020 fand die Abschlussübung für das 1. Halbjahr 2020 der Einsatzabteilung statt.

Der Übungsort war das AWO-Parkhaus in Butzbach.

Thema der Ausbildung : Schlauchmanagement und Atemschutz

Jahreshauptversammlung 2020

Noch vor Inkrafttreten der Verordnungen zur Bekämpfung des Coronavirus haben wir unsere diesjährige Jahreshauptversammlung abgehalten. Es standen keine aktuellen Themen wie Neuwahlen an, daher war der Bericht über die Arbeit des vergangenen Jahres 2019 ein Schwerpunkt.

Wolfgang Wissig wird für 50 Jahre Feuerwehrzugehörigkeit geehrt

Ein weiterer Höhepunkt war die Ehrung der Mitglieder. Hier wurde Wolfgang Wissig für 50 Jahre Zugehörigkeit geehrt!! Hans-Jürgen Dinges und Franz Lack für 40 Jahre und Daniel Mott für 25 Jahre.

Die Jubilare mit Stellv. KBI und SBI

Weiter wurden Max Müller zum Oberfeuerwehrmann und Paul Ernst, Marcel Schwitalla und Benedikt Ziegler zum Feuerwehrmann ernannt.

Nachdem die Versammlung offiziell beendet wurde, wurden die Anwesenden zu einem kleinen Imbiss eingeladen, sodass der Abend dann gemütlich beendet werden konnte.

Einsatz in Butzbach

Am 25.02.2020 wurde auch die Feuerwehr Münster zu dem Hochhaus im Butzbach- Degerfeld alamiert.

Am 25.2.2020 wurden die Butzbacher Stadtteilwehren zur Unterstützung bei dem Hochhausbrand im Degerfeld angefordert. Zum Glück wurde bei dem Brand niemand ernsthaft verletzt.

Aber bei diesem Brand waren mit Feuerwehr, Polizei, Sanitätern und THW   ca. 150 Einsatzkräfte, davon 64 Atemschutzgeräteträger, im Einsatz. Drehleitern aus Bad Nauheim und Pohlheim wurden ebenfalls zum Einsatzort zur Unterstützung beordert. 

Unterricht 14.2.2020 Thema: Kaminbrand

Kaminbrand war Thema eines Unterrichtes

Die FF Münster richtete ein Unterricht zum Thema Kaminbrand aus zu dem zahlreiche Kameraden aus Bodenrod, Fauerbach und Hoch-Weisel begrüßt werden konnten.

Als Referenten wurden die beiden Bezirksschornsteinfegermeister Thomas Schaaf und Bernd Schöneweiß gewonnen. Ein sehr informativer und kurzweiliger Abend erwartete die Einsatzkräfte. Zu Beginn des Vortrags wurden grundsätzliche Dinge rund um den Kamin wie z.B. Normen und gesetzlichen Vorgaben und natürlich wie man korrekt einen Kaminofen betreibt. Es wurde über die Entstehung von Hart- und Glanzruß informiert. Fragen der Teilnehmer wurden sogleich beantwortet. Sehr eindrücklich wiesen die beiden Referenten darauf hin, dass durch die gesetzlichen Vorgaben ein proaktiver Brandschutz geschaffen wurde, um Mensch und Gegenstände zu schützen. Die Theorie wurde mit entsprechenden Fotos begleitet, sodass immer ein Praxisbezug gegeben war. Thomas Schaaf machte darauf aufmerksam, dass bereits in der Planungsphase eines Kaminofens sehr viel falsch gemacht werden kann. Am Ende des Referates wurde dann anhand von Bildern und Videos gezeigt was alles bei Nichteinhaltung der gesetzlichen Vorgaben oder Umbauten in Eigenregie durch die Betreiber passieren kann. 


Ein wichtiger Punkt ist das falsche Betreiben der Kaminöfen. Dies führt in den meisten Fällen unweigerlich zu Kaminbränden. Zum Glück ist Anzahl der Kaminbrände gering, aber deswegen nicht ungefährlicher! Im Gegenteil, hier sind die Einsatzkräfte extrem gefordert in Komplettausrüstung auf den Dächern den Kaminbrand unter Kontrolle zu bringen. Wobei auch hier gilt: die eigene Sicherheit der Einsatzkräfte kommt an 1. Stelle! In der Regel werden die Schornsteinfeger ebenfalls bei einem Kaminbrand hinzugerufen. Allerdings sind die Einsatzkräfte der Feuerwehr vor dem Schornsteinfeger am Einsatzort. Aufgrund der Feuerstättenschauen und regelmäßigen Kontrollen hat der Schornsteinfeger durchaus Ortskenntnis und kann daher den ein oder anderen Tipp an die Einsatzkräften geben. Zum Schluss lobten die Referenten noch die Einsatzbereitschaft der Feuerwehren. Bei einem kleinen Imbiss und weiterem Erfahrungsaustausch klang der Abend aus.

Infotreffen zur MiniFeuerwehr

Zu einem Infotreffen lädt die Feuerwehr Münster am Freitag, den 08.11.2019 ein.

Ziel ist die Gründung einer Minigruppe in der Feuerwehr, Kinder zwischen 6 und 10 Jahren haben hier die Möglichkeit die Feuerwehr spielerisch kennen zu lernen.

Interessierte Eltern und Kinder sind daher ab 17:00 Uhr in die Räume der Feuerwehr (Untergeschoss DGH) eingeladen.

Stadtmeister 2019

Dieses Jahr wurde die Stadtmeisterschaften der Jugendfeuerwehren der Stadt Butzbach in Münster ausgetragen. Daher war der Druck besonders groß im Verein die Veranstaltung reibungslos zu organisieren und bei der Jugendmannschaft endlich die Meisterschaft auch zu gewinnen! Die Organisation klappte in Zusammenarbeit mit dem Ortsbeirat, Stadt und den zahlreichen Helfern sehr gut. Die größte Sorge war jedoch das Wetter; die Tage vor dem Wettkampf hatte es fast nur geregnet, sodass die Farbe der Kennzeichnung auf den Wettkampfstätten gerade getrocknet war als der Wettkampf begann. Pünktlich am Samstagmorgen hatte sich das Wetter von seiner besten Seite gezeigt, ab und zu bewölkt, Sonne und aber vor allem Trocken! Im Vorfeld wurde der dörfliche Sportplatz mehrfach gemäht, das Fussballtor abgebaut und die Hindernisparcoure für die Mannschaften aufgemalt und aufgebaut. Straßen wurden gesperrt, damit die Wettkämpfe reibungslos begangen werden konnten.

Die Küchencrew um Martin Geretschläger hatte bereits zu beginn alle Hände voll zu tun, denn die Wettkampfrichter sollten sich mit einem gemeinsamen Frühstück auf den Wettkampf einstimmen. Danach wurde bereits der Grill angeworfen, sodass die ersten Zuschauer bei selbst gemachten und frisch zubereiteten Hamburgern und Pommes bei Laune gehalten werden konnten. Die Wettkämpfe dauerten doch einige Stunden. In dieser Zeit war das Gerätehaus in Münster immer wieder die zentrale Anlaufstelle für die Teams.

Der Wettkampf des Teams um Daniel Ernst und Max Müller startet mit der FwDv 3. Dabei wurden leichte Flüchtigkeitsfehler gemacht. Na klar, der Druck war hoch im „Finale Dahoam“ zu gewinnen. Die Münster haben aber aus der Vergangenheit gelernt und es besser gemacht als ein Club aus München im Finale 2012. Da man aber in der Vorbereitung viel trainiert und geübt hatte, und auch ein Vorbereitungswochenende in München eingelegt hatte, sollte dieses kleine Malheur die Mannschaft für die weiteren Wettbewerbe nur stärken! Hier zeigte sich auch die Erfahrung von Daniel und Max ihre Jungs wieder in die Spur zu bringen. Als Team ging es fortan gestärkt weiter. An der zweiten Station lief es dann perfekt fehlerfrei und dazu noch sehr schnell. Nach dem erfolgreichen Abschneiden im Staffellauf stand als letzte Aufgabe die Theorie an. Hier wurde in konzentrierten 10 Minuten die Fragebögen ausgefüllt, sodaß mit fast 50 Punkten Vorsprung der Staffelwettbewerb gewonnen wurde. Es war bis dahin ein perfekter Tag!

Lange vor diesem Wettbewerb hat Daniel Ernst bereits angekündigt seine Tätigkeit im Bereich der Jugendarbeit aufzugeben. Nach 33 Jahren sei nun genug. In einer emotionalen Rede hat das Team um Benedikt Ziegler Ihrem „Chef“ für das Lernen und die vielen gemeinsamen verbrachten Stunden gedankt. Für die Jugendarbeit in Münster ist dieser Tag eine Zäsur. Die Mitglieder in der Jugendfeuerwehr sind nun in der aktiven Einsatzabteilung und leider haben sich in der Vergangenheit keine neuen Jugendlichen gefunden, um die Mannschaft weiter zu führen.

Im Herbst wird aber versucht eine neue Mini-Gruppe wieder ins Leben zu rufen um so wieder langsam eine Jugendmannschaft aufzubauen. Dies ist in der heutigen Zeit nicht einfach, aber in unserer Gesellschaft ist die freiwillige Feuerwehr ein wichtiger Baustein!

Nachdem die Siegerehrungen und Fotos der Teilnehmenden Mannschaften gemacht waren, ging es auch gleich wieder los mit dem Aufräumen. Die benutzten Gerätschaften mussten wieder eingesammelt und sauber und verstaut werden. Für die Feuerwehr Münster war es ein Anstrengender aber auch sehr erfolgreicher Tag!

Bildergalerie des Wettkampfes