Stadtmeister 2019

Dieses Jahr wurde die Stadtmeisterschaften der Jugendfeuerwehren der Stadt Butzbach in Münster ausgetragen. Daher war der Druck besonders groß im Verein die Veranstaltung reibungslos zu organisieren und bei der Jugendmannschaft endlich die Meisterschaft auch zu gewinnen! Die Organisation klappte in Zusammenarbeit mit dem Ortsbeirat, Stadt und den zahlreichen Helfern sehr gut. Die größte Sorge war jedoch das Wetter; die Tage vor dem Wettkampf hatte es fast nur geregnet, sodass die Farbe der Kennzeichnung auf den Wettkampfstätten gerade getrocknet war als der Wettkampf begann. Pünktlich am Samstagmorgen hatte sich das Wetter von seiner besten Seite gezeigt, ab und zu bewölkt, Sonne und aber vor allem Trocken! Im Vorfeld wurde der dörfliche Sportplatz mehrfach gemäht, das Fussballtor abgebaut und die Hindernisparcoure für die Mannschaften aufgemalt und aufgebaut. Straßen wurden gesperrt, damit die Wettkämpfe reibungslos begangen werden konnten.

Die Küchencrew um Martin Geretschläger hatte bereits zu beginn alle Hände voll zu tun, denn die Wettkampfrichter sollten sich mit einem gemeinsamen Frühstück auf den Wettkampf einstimmen. Danach wurde bereits der Grill angeworfen, sodass die ersten Zuschauer bei selbst gemachten und frisch zubereiteten Hamburgern und Pommes bei Laune gehalten werden konnten. Die Wettkämpfe dauerten doch einige Stunden. In dieser Zeit war das Gerätehaus in Münster immer wieder die zentrale Anlaufstelle für die Teams.

Der Wettkampf des Teams um Daniel Ernst und Max Müller startet mit der FwDv 3. Dabei wurden leichte Flüchtigkeitsfehler gemacht. Na klar, der Druck war hoch im „Finale Dahoam“ zu gewinnen. Die Münster haben aber aus der Vergangenheit gelernt und es besser gemacht als ein Club aus München im Finale 2012. Da man aber in der Vorbereitung viel trainiert und geübt hatte, und auch ein Vorbereitungswochenende in München eingelegt hatte, sollte dieses kleine Malheur die Mannschaft für die weiteren Wettbewerbe nur stärken! Hier zeigte sich auch die Erfahrung von Daniel und Max ihre Jungs wieder in die Spur zu bringen. Als Team ging es fortan gestärkt weiter. An der zweiten Station lief es dann perfekt fehlerfrei und dazu noch sehr schnell. Nach dem erfolgreichen Abschneiden im Staffellauf stand als letzte Aufgabe die Theorie an. Hier wurde in konzentrierten 10 Minuten die Fragebögen ausgefüllt, sodaß mit fast 50 Punkten Vorsprung der Staffelwettbewerb gewonnen wurde. Es war bis dahin ein perfekter Tag!

Lange vor diesem Wettbewerb hat Daniel Ernst bereits angekündigt seine Tätigkeit im Bereich der Jugendarbeit aufzugeben. Nach 33 Jahren sei nun genug. In einer emotionalen Rede hat das Team um Benedikt Ziegler Ihrem „Chef“ für das Lernen und die vielen gemeinsamen verbrachten Stunden gedankt. Für die Jugendarbeit in Münster ist dieser Tag eine Zäsur. Die Mitglieder in der Jugendfeuerwehr sind nun in der aktiven Einsatzabteilung und leider haben sich in der Vergangenheit keine neuen Jugendlichen gefunden, um die Mannschaft weiter zu führen.

Im Herbst wird aber versucht eine neue Mini-Gruppe wieder ins Leben zu rufen um so wieder langsam eine Jugendmannschaft aufzubauen. Dies ist in der heutigen Zeit nicht einfach, aber in unserer Gesellschaft ist die freiwillige Feuerwehr ein wichtiger Baustein!

Nachdem die Siegerehrungen und Fotos der Teilnehmenden Mannschaften gemacht waren, ging es auch gleich wieder los mit dem Aufräumen. Die benutzten Gerätschaften mussten wieder eingesammelt und sauber und verstaut werden. Für die Feuerwehr Münster war es ein Anstrengender aber auch sehr erfolgreicher Tag!

Bildergalerie des Wettkampfes

Markiert mit , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.